Weiterbildungskonzept

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung nennt in seinem Informationsmaterial zum IT-Fortbildungskonzept drei zentrale Zielgruppen:

  • Absolventen der Erstausbildung in einem der vier IT-Berufe
  • Quereinsteiger in der Computerwirtschaft
  • Interessierte, die mit Qualifizierungsmaßnahmen den Sprung in dieses Marktsegment schaffen wollen

Voraussetzung für den Aufstieg in den Bereich der Professionals ist das Erlangen der Zertifizierung in einem der Spezialistenprofile. Hierfür sind zwei Wege vorgesehen:

  • Die Aufstiegsfortbildung für Interessierte, die einen Berufsabschluss im IT-Bereich haben und dies als Aufstiegsmöglichkeit, z.B. alternativ zu einem Studium begreifen.
  • Der direkte Weg zum Zertifizierungs- und Prüfverfahren für Quereinsteiger/innnen, seien sie Absolventen fachfremder Hochschulabschlüsse oder auch Angelernte ohne Abschluss aus dem IT-Bereich.

Ausbildungsmöglichkeiten zum IT-Spezialisten befinden sich aktuell in der Entstehung. Nähere Informationen zu den Spezialisten-Profilen finden sie unter www.kib-net.de Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen finden sie unter willkernet.de


IT-Fachkräfte

1997 wurden in Deutschland vier neue Berufe im IT-Bereich für die Erstausbildung zugelassen:

IT-System- Elektoriner/in

Fachinformatiker/in

Systemintegration

Anwendungsentwicklung

IT-System-Kaufmann/Kauffrau

Informatik-Kaufmann/Kauffrau

Absolventen dieser Ausbildungsrichtungen können im Rahmen der "arbeitsprozessorientierten Weiterbildung" eines der 29 angebotenen Spezialistenprofile anstreben.


Spezialisten

Als Weiterbildungsprofile für Fachkräfte der IT-Branche wurden 29 Spezialisten in 6 Bereichen festgelegt.

Software Developer - Softwareentwickler/in

  • IT Systems Analyst
  • IT Systems Developer
  • Software Developer
  • Database Developer
  • User Interface Developer
  • Multimedia Developer

Adviser - Produkt- und Kundenbetreuer/in

  • Service Advisor
  • IT Trainer
  • IT Product Coordinator
  • IT Sales Advisor

Technician - Techniker/in

  • Component Technician
  • Industrial IT Systems Technician
  • Security Technician

Coordinator - Entwicklungsbetreuer/in

  • IT Project Coordinator
  • IT Configuration Coordinator
  • IT Quality Management Coordinator
  • IT Test Coordinator
  • IT Technical Writer

Administrator - Lösungsbetreuer/in

  • Network Administrator
  • IT Systems Administrator
  • Database Administrator
  • Web Administrator
  • Business Systems Administrator

Solutions Developer - Lösungsentwickler/in

  • Business Systems Advisor
  • E Marketing Developer
  • E Logistic Developer
  • Knowledge Management Systems …
  • IT Security Coordinator
  • Network Developer

Operative Ebene

Der operativen Ebene sind vier Professional-Profile zugeordnet. Die operativen Professionals sind Führungskräfte auf mittleren Ebenen. Sie tragen Verantwortung für Personal und Budget und leiten Projekte und Abteilungen.

Im Bezug zur Hochschulausbildung sind operative Professionals auf der Ebene des Bachelor oder auch Master of Engineering angesiedelt.

 


Strategische Ebene

Strategische Professionals stellen die höchste Ebene des IT-Weiterbildungssystems. Ihnen obliegt es, strategische Verantwortung für die Geschäftsfelder, Partnerschaften und das Personal von Unternehmen zu tragen.

In diesem Bereich gibt es zwei Profile; das eher technisch ausgerichtete mit dem Titel "Geprüfte/r Informatiker/in" ("Certified IT Technical Engineer") und das eher kaufmännisch orientierte mit dem Titel "Geprüfte/r Wirtschaftsinformatiker/in" ("Certified IT Business Engineer"). Voraussetzung für die Weiterbildung zum strategischen Professional ist, dass das Profil eines operativen Professionals bereits erreicht und zertifiziert wurde.

 

Rechtliche Hinweise